Hot News

Freek zurück auf Vorkrisenniveau - 24.02.2022

Menden/Sauerland - 2021 war auch für Heizelementehersteller Friedr. Freek kein einfaches Jahr. Der Lockdown zu Beginn des Jahres, die Verunsicherung über den Fortgang, den Umgang und die Folgen der Pandemie sowie gestörte Lieferketten und Preiserhöhungen auf breiter Front machten seriöse Vorhersagen schier unmöglich. Umso mehr freuen sich die Freek-Verantwortlichen, mit 16 Prozent Umsatzwachstum bereits für 2021 die Rückkehr auf das Vorkrisenniveau bekanntgeben zu können.

Die Mendener Elektrowärmespezialisten sind sehr optimistisch, nach einem erfolgreichen Jahr 2021 auch im laufenden Geschäftsjahr zweistellig zu wachsen. Die schnelle Erholung kommt tatsächlich nicht von ungefähr, vielmehr ist sie das Ergebnis der im Jahr 2019 initiierten und auf drei Jahre angelegten Digitalisierungsstrategie "DigiTra". Viele in DigiTra benannte Teilvorhaben wurden durch die 2019 mit Dieselgate, Brexit, Strafzöllen, Corona und den zahlreichen geopolitischen Brandherden über uns hereingebrochene Dauerkrise extrem beschleunigt.

Wachstum Analog - Digital

Die interne und überbetriebliche Zusammenarbeit zum Beispiel, besonders die Kooperation mit den internationalen EUCOPET-Partnern, wurde aus der Not heraus in kürzester Zeit perfektioniert. Digitale Kommunikations- und Informationstechnologien, die bis dahin vorwiegend in Konzernen und Großunternehmen verbreitet waren, werden heute wie selbstverständlich genutzt. Die Zusammenarbeit in Projekten, Entwicklungen und Tagesgeschäft ist unabhängig von Arbeitsplatz und Standort durch das unkomplizierte Zusammentreffen, einfache Zugreifen und Teilen von Informationen effektiver und effizienter denn je.

Auch die Geschäftsprozesse wurden viel schneller digitalisiert, als man erwarten konnte. Für die Kolleginnen und Kollegen waren digital abgelegte Vorgänge unabdingbar, um vom Home-Office aus Aufträge zu erfassen, Bestellungen oder Angebote zu schreiben bzw. Auskunft hierüber zu erteilen. Bis Ende 2022 sollen nun sämtliche Geschäftsprozesse durch ein ERP-Upgrade noch besser unterstützt, miteinander verzahnt und somit noch schneller, sicherer und transparenter werden.

Wie üblich bei Projektvorhaben wird der erzielte Projektfortschritt mit Hilfe von Erfolgskennzahlen quantifiziert und bewertet. Das zugrunde liegende Kennzahlensystem ist bewährt und wurde im Zuge der in 2021 vorgenommenen Anpassung unseres Qualitätsmanagements an die 2015er Fassung der DIN EN 9001 weiter verbessert. Gemeinsam mit der DQS als Zertifizierungspartner wurden vor allem das Risiko- und Chancen-Management sowie das Management-Review neu gestaltet und um geeignete Bewertungskennzahlen erweitert.

Ein weiteres Highlight unter den Digitalisierungsprojekten bei Freek ist die Implementierung eines neuen Testsystems für elektrische Heizelemente. Damit wird nicht nur die hohe Qualität der von Freek hergestellten und in Verkehr gebrachten Produkte sichergestellt, sondern zugleich auch transparent dokumentiert und über eine sichere Onlineplattform den Kunden zugänglich gemacht. Das Testsystem ist so in den Produktionsprozess integriert, dass sämtliche artikel- und chargenbezogenen Daten über programmierte Schnittstellen aus dem ERP-System übertragen und weiterverarbeitet werden können. Das Vorhaben wird durch das Innovationsprogramm Digital-jetzt! gefördert und im ersten Halbjahr 2022 abgeschlossen.

Wichtig für die erfreuliche Geschäftsentwicklung und optimistischen Erwartungen sind außerdem die erzielten Erfolge bei E-Commerce und Online-Marketing. Das Angebot auf shop.freek.de wird kontinuierlich erweitert, und auf freek.de werden aktuelle Unternehmensinformationen und produktrelevante Inhalte zeitnah veröffentlicht. Durch die zahlreichen Online-Angebote ist die zielgerichtete Information, Kontaktaufnahme und Betreuung von Kunden und Geschäftspartnern weltweit auch für kleine und mittlere Unternehmen kein Problem mehr.

Bei aller Euphorie über die digitalen Errungenschaften und die neuen Möglichkeiten, die sie eröffnen, freut man sich natürlich auch bei Freek, nach dem Ende der Covid-19-Beschränkungen, spätestens aber im Oktober diesen Jahres in Düsseldorf auf der K 2022 auf dem Freek-Messestand 11A01 endlich wieder persönlich mit Kunden und Geschäftspartnern zusammenzutreffen.

Kooperation Digitalisierung shop.freek.de

älterer Beitrag neuerer Beitrag
nach oben